Kräfte bündeln

Seit über zehn Jahren bin ich persönlich beruflich selbständig und weiß, welche Verantwortung hierbei zu tragen ist. Als Rechtsanwalt betreue ich viele Unternehmen in der Region der verschiedensten Sparten. Hierdurch gewinne ich einen nicht unerheblichen Einblick in viele technische Fragen und in komplexe Produktionsabläufe. Ob Kleinunternehmer, mittelständischer Betrieb oder Weltkonzern: Die erst begonnene Wirtschaftskrise fordert all unsere Kräfte, um die Auswirkungen auf unsere Region so gut abzufedern, wie nur möglich.

 

Der Rezession begegnen

Durch die Coronakrise ist unsere Wirtschaft in die größte Rezession seit dem zweiten Weltkrieg gerutscht. Nahezu alle Bereiche des Wirtschaftslebens sind seit dem ersten Halbjahr des Jahres 2020 immensen Beeinträchtigungen ausgesetzt. Der Welthandel brach zusammen, eine Konsumflaute bei den Verbrauchern setzte ein, Arbeitsplätze gingen und gehen weiterhin verloren, Existenzen wurden und werden vernichtet.

Oberstes Ziel muss aus Sicht der Politik in den kommenden Jahren sein, die gebeutelte Wirtschaft wieder zu stärken und für Arbeitsplätze, gesicherte Einkünfte und stabile Lebensverhältnisse zu sorgen. Es geht um nicht weniger, als den weitestmöglichen Erhalt des uns bekannten Wohlstandes.

 

Marktanreize schaffen – Zukunftstechnologien fördern

Aus diesem Grunde gilt es Marktanreize zu schaffen aber auch die Wirtschaft insoweit umzubauen, dass Zukunftstechnologien noch mehr gefördert werden als bisher. Beim Ziel, sich mit unseren führenden Technologien weiterhin auf dem rasant verändernden Weltmarkt behaupten zu können, kann die Hochtechnologieregion Bodensee eine Vorreiterrolle spielen.

Die Politik muss unterstützend eingreifen, um Forschung und Produktion anzukurbeln. Hieran hängen nicht nur die Weltkonzerne vor Ort sondern viele mittelständische Betriebe im Zuliefererbereich und viele Unternehmen der weiteren Wertschöpfungskette, die unmittelbar oder mittelbar vom Erfolg der Wirtschaftsregion Bodensee abhängig sind.

 

Mittelstand und Selbständige entlasten

Auch der Mittelstand insgesamt ist bezüglich einiger Sparten völlig zusammengebrochen. Schon vor der Coronakrise hatten unter anderem die Mittelständler und die Selbstständigen die größten Lasten, die größte Verantwortung und ein immenses Risiko für ihren Betrieb, ihre Arbeitnehmer, für sich und ihre Familien privat und für die gesamte Gesellschaft zu tragen. Selbstständigkeit und der Aufbau und Erhalt eines mittelständischen Unternehmens – ob nun als Soloselbstständiger oder mit mehreren Arbeitnehmern – muss sich wieder lohnen! Die Selbstständigkeit gehört endlich(!) entbürokratisiert und von unnötigen Reglements befreit, die Abgabenlast muss minimiert werden. Nur so kann der Mittelstand auch in Zukunft Säule unserer Wirtschaft bleiben.