Breitbandversorgung bedeutet Chancengleichheit

Die enorme Wichtigkeit einer lückenlosen Breitbandversorgung auch im ländlichen Raum wurde uns in den Monaten des Corona-Lockdowns so offensichtlich wie noch nie: Wir alle haben erlebt, wie die Videokonferenz Besprechungen und Sitzungen mit physischer Anwesenheit ersetzt hat und für die Zukunft wohl an vielen Stellen auch weiterhin ersetzen wird. Wir haben auch erlebt, wie das Klassenzimmer virtuell wurde und unsere Kinder dem Unterricht am Bildschirm gefolgt sind. Und wohl auch in Zukunft wird vermehrt Schule via Internet stattfinden. Wer aber kein schnelles Internet an seinem Wohnort hat, der hatte mit ruckelndem Bild, verzerrtem Ton oder gar der Nichtmöglichkeit zur Teilnahme an Konferenzen oder Homeschooling zu kämpfen. Hier geht es im Endeffekt um die viel zitierte Chancengleichheit!

Es darf nicht sein, dass der Schüler im Teilort Kappel der Gemeinde Wald oder in Harresheim am Gehrenberg gegenüber demjenigen aus der „T-City“ Friedrichshafen benachteiligt ist! Gleiches gilt natürlich auch für gewerbliche Betriebe, die auf eine funktionierende Datenübertragung angewiesen sind. Daher muss die flächendeckende Versorgung mit schnellem Breitbandinternet so schnell wie möglich erreicht werden.

 

Mobilnetz

Zur Digitalisierung gehört definitiv auch ein funktionierendes und lückenloses mobiles Netz. Für unsere Region wäre es schon ein wichtiger Schritt, überhaupt endlich lückenloses mobiles Telefonieren auch im ländlichen Raum zu gewährleisten. Zudem werden auch der mobile Datentransfer und damit möglichst schnelles mobiles Internet immer wichtiger. Ich stehe neuen und modernen Technologien sehr offen gegenüber. Die Sorge einiger Bürger wegen der hohen Strahlenbelastung insbesondere bei 5G muss jedoch ernst genommen werden.